Nachhaltiges Wirtschaften sichert unseren Geschäftserfolg

Nachhaltigkeit und auf Langfristigkeit angelegter wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand. Nachhaltiges Handeln sichert unseren Geschäftserfolg, denn Energieeffizienz und Ressourcenschonung sparen die Kosten ein, die betriebswirtschaftlich notwendig sind, um im Wettbewerb zu bestehen.

Umweltschutz ist für uns in jeder Hinsicht ein Erfolgsfaktor

  • Nachhaltige Produktionsweisen und nachhaltige Produkte liegen klar im Trend.
  • Unsere Kundinnen und Kunden erwarten umweltrelevante Informationen über die Produkte.
  • Massnahmen zur höheren Energieeffizienz wirken sich positiv auf die CO2-Bilanz und die Kostenstruktur aus.
  • Indem wir vermehrt Altglas als Sekundärrohstoff einsetzen, weniger Energie und Material verbrauchen, die Abfallbewirtschaftung sowie Emissionen im Produktionsprozess optimieren, verbessern wir den ökologischen Fussabdruck unserer Glasverpackungen.

Technologische Innovationen und Umweltprojekte

1. Energieeffiziente und emissionsarme Schmelzwannen

Für die Glasherstellung sind hohe Temperaturen nötig, die in der Regel mit dem Energieträger Gas erzeugt werden. In der Schmelzwanne wird die Mischung aus Altglas und Primärrohstoffen auf rund 1600 Grad Celsius aufgeheizt. Das ist ein sehr energieintensiver Prozess. Um den umweltbewussten Einsatz der dafür notwendigen Schmelzenergie sicherzustellen und permanent den Emissionsausstoss zu verringern, achten wir bei jedem Neubau einer Schmelzwanne und jeder turnusmässigen Revision konsequent auf den Einsatz modernste Technologie.

Zu den jüngsten Beispielen hierfür zählt die neue Produktionsanlage für Buntglas im kroatischen Vetropack-Werk in Hum na Sutli, das nicht nur zu einer erheblichen Kapazitätserhöhung führt, sondern auch bessere Arbeitsbedingungen, eine höhere Produktivität und einen geringeren Energieverbrauch ermöglicht. Dies stärkt sowohl die Wettbewerbsfähigkeit von Vetropack Straža wie auch von der gesamten Gruppe. 

2. So leicht ist Nachhaltigkeit: Leichtglas

Die Leichtglastechnologie verringert das Gewicht der Glasverpackung, während alle anderen Vorteile von Glas erhalten bleiben: Leichtglas ist ohne Qualitätsverlust zu 100 Prozent rezyklierbar und verhält sich absolut neutral gegenüber dem Inhalt. Die dünnwandigen Glasbehälter sind zudem ebenso stabil wie die konventionellen Verpackungen aus Glas.

Von der Verringerung des Gewichts profitiert die Umwelt: weniger Rohstoffe, niedrigerer Energie- und Materialverbrauch, geringere Transportkosten, weniger CO2-Emissionen. Gewinner der neuen Leichtigkeit sind neben der Umwelt die Abfüller, der Handel, Konsumentinnen und Konsumenten.

3. Neues gruppenweites Innovationszentrum 

Das im Jahr 2020 am Standort Pöchlarn in Österreich ins Leben gerufene Innovationszentrum wurde weiter ausgebaut und wurde im Januar 2022 organisatorisch in den Bereich Technologie und Produktion integriert. Die Forschungsschwerpunkte des Innovationszentrums werden auf der Prozess- und Produktentwicklung sowie der Digitalisierung liegen. Hierzu ist ein weiterer Personalaufbau geplant. Aktuelle Projekte bearbeiten z.B. die Möglichkeiten zur CO2-reduzierten Erzeugung von Containerglas, die Entwicklung neuer Prozesstechnologien zur Herstellung von Leichtglasverpackungen sowie die Entwicklung von digitalisierten Glasflaschen, die eine komplette Lebenszyklustransparenz und Rückverfolgbarkeit ermöglichen. Dies ist nicht zuletzt aufgrund des Trends zur Mehrfachverwendung von Glasverpackungen relevant.